Dachbegrünung bei Gewerbebauten – in Frankreich Gesetz. BRD? Geht Leipzig voran?

[ PM gruene-fraktion-leipzig.de ] Für den Ersatzneubau eines  Verbrauchermarktes in Leipzig wird durch eine Initiative der grünen Stadträtin und damaligen Stadtbezirksbeirätin Nicole Lakowa aus dem Jahr 2013 nun tatsächlich die Dachbegrünung  befürwortet und umgesetzt.

Mit diesem Neubau wird die bestehende alte Halle, die noch zu DDR-Zeiten als Kaufhalle gebaut wurde, ersetzt und vergrößert. Der Flächenzuwachs bedeutet eine weitere Versiegelung von Boden und ist verbunden mit der Fällung von Bäumen und sonstigem Grün.

Nicole Lakowa setzte sich daher dafür ein, dass ein ökologischer Ausgleich für die weitere Versiegelung direkt vor Ort erfolgt.  Auf mindestens 60 % der Dachfläche des Bauvorhabens ist nun eine extensive Dachbegrünung, welche dem Wasserrückhalt, der Klimaverbesserung sowie der Bindung von Staub und Schadstoffen dient, vorgesehen. Mit der Realisierung eines Gründachs an einer so viel befahrenen Straße ist es möglich, einen Beitrag zur Reduktion der Feinstaubbelastung zu leisten. Dies sollte zugleich für weitere Bauvorhaben in Leipzig als Vorbild dienen.