Autofreie Stadtareale zur Diskussion gestellt

Grüne Konzepte, Vorstellungen, Autofreie Stadtareale Mattes MuellerIdeen und Utopien für eine umwelt-, gesundheits- und sozialverträgliche Verkehrspolitik im Frankfurter Nordend“. So wird die spannende Veranstaltung der Frankfurter Nordend Grünen mit Dr. Manuela Rottmann, Umwelt- und Gesundheitsdezernentin der Stadt Frankfurt, am 01.03.2011 im Frankfurter Kommunalwahlkampf angekündigt. Hier gekürzt – als Textauszug –  ein Konzept …

hier gekürzt – als Textauszug –  ein Konzept ( hier bebildert zum Download )  zum hoch interessantem Thema  „Autofreie Stadtareale“   das von Matthes Müller in der Veranstaltung vorgestellt werden wird.

„Autoarmes Leben braucht autofreien Raum
Autor : Matthes Müller . In Berlin, Hamburg, und Freiburg gibt es autofreie Wohnareale, die von vornherein als solche neu geplant und von Interessenten bezogen wurden. Gleiches in bereits vorhandenen Strukturen zu integrieren könnte folgendermaßen aussehen:

• Ein autofreies Zentrum in einem Stadtteil wird festgelegt. (z.B. im Nordend der Nordendplatz, in Ginnheim die Platenstraße.)
• Die zuführenden Straßen werden begrünt und nur für Fahrräder geöffnet, PKWs können zum Be- und Entladen einfahren. Parkplätze vor den Haustüren werden aufgelöst. Komfortable Fahrradports werden dafür geschaffen. Vorgärten werden neu errichtet.
• In Randbezirken (im Nordend z.B. auf dem Alleenring, in Ginnheim unter der Rosa-Luxemburgstraße) werden Abstellareale für Autos ausgewiesen, die Anwohnerparken ermöglichen. Diese Parkplätze befinden sich gewollter maßen nicht in nächster Nähe zu den Wohnhäusern. Wenige Tiefgaragen werden gebaut.

• Einpendler mit Autos müssen teure Tiefgaragen mieten oder steigen von kostenlosen Pendlerparkplätzen an der Autobahn aufs Fahrrad um und kommen damit zu ihren Arbeitsplätzen. Auspendler mit Autos sind auf teure Tiefgaragenplätze angewiesen oder nehmen die Entfernung zu den regionalen Anwohnerparkarealen in Kauf, benützen dabei evtl. auch ihr Fahrrad oder wechseln auf den ÖPV. Zur Diskussion gestellt: Nordend-Areal autofrei Beispiel Nordend: Zufahrtsstraßen wie die Nordendstraße selbst und die Brahmsstraße bekommen Tiefgaragenareale. Eine Quartiersgarage in Form eines Parkhauses wird zwischen Marienkrhs. und Bürgerhospital errichtet. Anwohnerparken auch auf dem Alleenring. Berufspendler benützen kostenlos ein Parkhaus an der Autobahn Höhe Katharinenkrhs. und fahren das letzte Stück per Fahrrad im Grünen durch Gartenanlagen an ihren Arbeitsplatz. An der Oberfläche wird das Nordendplatzareal ausgeweitet. Ein kleiner Bolzplatz und ein Basketballplatz wird angelegt, vor dem Cafe Größenwahn und gegenüber wird ein Freiplatz für Gastronomie mit Holzbänken eingerichtet, eine kleiner öffentlicher Park mit Bäumen und neuem Grün wird angelegt.

Einige Häuserzeilen erhalten Vorgärten. Ins Auge gefasst wird ein großer zusammenhängender Park mit Integrierung der Krankenhausgärten. Überall entstehen überdachte Fahrradabstellplätze. Die Bewohner können vor der Haustür bequem auf ihr Fahrrad steigen. Aufs Auto Angewiesene können teure Tiefgaragenplätze anmieten oder müssen bis zum Anwohnerparkareal laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Autos verschwinden von der Oberfläche komplett. Der öffentliche Raum wird mehr den Bewohnern und weniger dem abgestellten Auto zugeordnet. Dem Teil der Stadtbewohner, die autoreduziert wohnen, wird eine qualitätsvolle blechfreie Umgebung zugestanden.

Allgemein finden diese Projekte eine Ergänzung durch eine Verkehrspolitik, die weg vom Auto hin zum Fahrrad ( und ÖPV) führt, welches das Fahrradbahnenkonzept zum Ziel hat “ . Autor : Matthes Müller“

Datum : Dienstag, den 1. März, 20:00 Uhr
Ort der Veranstaltung : Sprachschule A-Viva, Vogelsbergstraße 24a  ( Ecke Günthersburgallee), 60316 Frankfurt Main

Podiumsteilnehmer:

 Manuela Rottmann als Umwelt- und Gesundheitsdezernentin
 Stefan Majer als verkehrspolitischer Sprecher der Römergrünen
 Matthes Müller für das Konzept „Autofreie Areale“
 Michael Mirsch für das Nordend
 Jochen Vielhauer ( Moderation )

Quelle : PM Nordend Grüne

Weitere Artikel zum Themenfeld auf IP-Building :

1. Zero CO2 Emission Terminal 3 Airport Frankfurt Germany | IP-Building.de [Internet]. [zitiert 2011 März 1];Available from:
http://www.ip-building.de/w/5397/zero-co2-emission-terminal-3-airport-frankfurt-main/
2. Frankfurt 2016 – Wem gehoert die Stadt ? | IP-Building.de [Internet]. [zitiert 2011 März 1];Available from:
http://www.ip-building.de/w/5294/frankfurt-2016-wem-gehoert-die-stadt/
3. Verkehr und Umwelt 01.03.11 mit Dr. Manuela Rottmann | IP-Building.de [Internet]. [zitiert 2011 März 1];Available from:
http://www.ip-building.de/w/5388/verkehr-und-umwelt/